Link zum Zeitungsbericht - Ranunculus Rotalis wird berühmt

Was heißt Ranunculus Rotalis eigentlich?


Was heißt der Name "RANUNCULUS ROTALIS" überhaupt werden wir des öfteren gefragt, wenn man ihn übersetzt? Ganz "einfach" und eigentlich logisch... er ist grün, er hat Räder... Ergo:



Mercedes608D Facebook

Übersetzer - Translater

Share |

Seiten

Den Ranunculus Rotalis Blog durchsuchen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 16. September 2011

Rhein in Flammen - Die Nacht der Loreley

Donnerstag, 15.09.2011

So, nach einem noch bastelreichem Donnerstag Vormittag ging es dann auch los.
Unsere Freunde aus Haltern die ja jetzt Besitzer eines wunderschönen alten Arnold sind kamen mit.
Also im Konvoi die A2 → A3 → A48 und dann über Land an Koblenz vorbei.
Meine größte Angst hatte ich vor der Stecke auf der A3 im Bereich Neuwied,
da dort die Autobahn bis zu 6% Steigungen und Gefälle aufweist.
Aber alles hat unser Frosch 1A gemeistert, zwar ging bei ein paar Steigungen 
die Geschwindigkeit auf 55Km/h runter, aber das kann uns ja nicht belasten...
"... der König und sein Gefolge!"
Nun denn, die Fahrt verlief reibungslos...
vorbei an wunderschönen Burgen und durch das Rhein-Tal.
Das Deutsche Eck in Koblenz









So, da wir davon ausgegangen sind das es nach St.Goar gehen sollte, 
war das falsch... es geht nach St.Goarshausen (direkt auf der anderen Seite vom Rhein).
Da alle Plätze schon recht voll sind und wir wenigstens Strom und WC/Dusche haben wollen
haben wir (Silke und ich) uns entschlossen auf den Platz gegenüber der Unfallstelle zu ziehen.
Nachdem Olaf und Ilona nach dem Einkaufen dann auch kamen, sind Silke und ich uns erst mal im Ort umsehen gegangen. 
Ein echt schöner Ort... klein aber fein!







Burg Rheinfels drüben in St.Goar

St.Goar




Nun ja, der Abend kommt und wir machen es uns noch ein wenig draußen bei Kerzenschein und in Decken eingewickelt gemütlich.

Unfallstelle drüben auf der Zugstrecke bei St.Goar - Reperaturarbeiten



Freitag, 16.09.2011



Die Nacht war eigentlich ruhig, bis morgens die Züge auf unserer Rhein-Seite 
wieder fuhren (wie kann man da nur wohnen, max. 10mtr. von den Gleisen?).
Ausgiebig gefrühstückt ging es zu Fuß für uns 4er Truppe los (Olaf, Ilona, Silke und ich),
wir fahren mit der Autofähre (1,50€/p.P.) rüber nach St.Goar.




Die kleine Stadt  (~2700 Einwohner) ist echt hübsch und liegt direkt am Hang.
Direkt am Hang liegt die Burg Rheinfels (1245 erbaut), die wir nach einem kleinen Mittagessen besichtigen.
Da die "Ruine" sehr viele Motive für Hobbyfotografen zu bieten hat, muss die Kamera mit!!!!





















Nachdem wir dann mit der Bummelbahn wieder von der Burg nach unten...


in den Ort gefahren sind, setzten ich und mein Schatz Silke die Erkundungstour alleine fort.
Woow... gekauft ;-)











Olaf und Ilona werden sich schon mal auf unserem CP postieren, da unsere Nachzügler aus Haltern (Lutz, Uli & die 3 Kids) noch anreisen werden, damit sie neben uns stehen können.
Die CP-Chefin tatsächlich ihr Wort gehalten hat, das sie bis auf die letzte Minute einen Stellplatz (trotz regem Andrang) freigehalten hat, muss ich mich mal dafür bedanken!!!

So, wie gesagt... ich und Silke sind noch "drüben" und gehen etwas noch auf Erkundungstour....

Am späteren Nachmittag und alle vereint, machen wir es uns gemütlich... Tische und Stühle raus, das Bier ist nun auch kühl genug ;-)
Abends bekommen wir noch Besuch von Andi und Gabi... 
die auch aus Haltern kommen, aber drüben in St.Goar im PKW übernachten.
Echt gemütlich, trotz ein paar kleiner Regentropfen sitzen wir bei Kerzenschein, Bier, Wein und anderen Leckereien dort und plaudern. Wir hatten sogar schon ein kleines Feuerwerk,
das wohl eine andere Campertruppe entzündet hatte (ich glaube die bekommen Ärger 8-/ ).
So, der Nordflügel ruft... ab in die Koje ....


Samstag, 17.09.2011 



Heute soll es auf den Loreley Felsen gehen.
Gut gestärkt geht es nun los,
wir (Silke & ich) werden von St.Goarshausen am Rhein entlang bis zum Parkplatz laufen,
dort wo die Landzunge anfängt. Dort ist ein alter Kiosk, wo von dort der steile Aufstieg zum Felsen beginnt.
Es sollen so um die 600 Stufen sein... au Backe!



Oben angekommen... nach einigen Zwischenstopps und unzähligen krummen Stufen, 

dann endlich ein wunderschönes Panorama!





Natürlich sind wir hier nicht die Einzigen, und wie das auch immer so ist....
dort kennt man mich auch mal wieder :-/
Ein ehemaliger Nachbar aus meiner alten Heimat, Dortmund-Derne ist mit seiner Frau und seiner Truppe dort oben.
Nach einem kurzem "Hallo... Du auch hier?" geht es dann erst mal einen Happen essen und was trinken.

Der Rückweg zum Platz gehen wir oberhalb von Burg Katz über Felder und Wiesen, dann über einen "Hypothekenhügel" herum, dann um die Burg Katz (die leider nicht zugänglich ist, da sie in japanischem Privatbesitz ist) herum zurück in den Ort.
Das waren schon ein paar Km, die wir gelaufen haben.









Am Fröschchen angekommen... erst mal vor lauter Erschöpfung für ~30 Minuten am Kopfkissen lauschen ;-)
Nun geht es in Richtung Abendessen zu, der Gasgrill wird an geschmissen und die Tafelrunde für unsere ganz Clique wird gedeckt.
Nun kommen auch immer mehr Schiffe und gehen in die Warteposition.


Gegessen, Kamera & Stativ und ein Bier gepackt....
es geht mit der Truppe entlang am Rhein Richtung Promenade, gegenüber der Burg Rheinfels.

Und vor dem Feuerwerk noch ein nettes Ständchen auf dem CP von der Drum and Brass Band Kassel 1967 g.V.






Warten, warten, warten....
Dort sehen wir auch schon wie sich ein Schiff in eine größere "Lücke" von den anderen vielen Schiffen positioniert.
Das ist wohl eins der Schiffe wo von dort aus auch ein Feuerwerk starten wird.






Das Feuerwerk beginnt....
Man kann es nicht in viele Worte hüllen, sondern einfach nur 
Boooaah... gigantisch!!!















Von verschiedenen Positionen werden Feuerwerke losgelassen.
Burg Katz;
Burg Rheinfels;
2 Feuerlöschboote
Alles in allem, ES HAT SICH DIE FAHRT GELOHNT!

Zurück am CP gehen wir noch schnell auf einen Absacker auf die Terrasse der Kneipe,
2 Pils... und dann ab zum Fröschchen.
Dort wartet schon Lutz, der etwas früher zurück ging, da die 3 Kids völlig platt waren.








So, wir sind aber auch total hinüber... ab in den Nordflügel!

Sonntag, 18.09.2011

Ausschlafen, es regnet und frühstücken....
Heute geht es wieder Richtung Heimat!
Auf der Fahrt nach St.Goarshausen (ca.250Km) brauchten wir eine Zeit von 3,5Std.!
Zurück waren es 5Std. 8-/ ... dank der netten Baustellen.
Man, man, man... haben die nichts besseres zu tun als alles auf einmal zu machen???


Zur Fahrt zurück, da muss ich noch hinzufügen das wir die Gefällefahrten (am 1. Tag beschrieben) mit 100-105Km/h gemeistert haben... schneller wollte ich unseren Frosch nicht rollen lassen!
Bei geringen Bodenwellen ist das Heck ganz schön am schaukeln.


Loreley - Rhein in Flammen Slideshow: Mölly’s trip from Haltern am See, Nordrhein-Westfalen, Deutschland to Sankt Goar was created by TripAdvisor. See another Sankt Goar slideshow. Create a free slideshow with music from your travel photos.
-------------------------
Fazit:
Wenn Silke und ich nochmals zu diesem Event fahren sollten...
dann nur auf diesen Platz.
Da wir auf den "Luxus" wie Strom, Wasser, WC, uns nicht verzichten möchten, ist es uns "egal" wie viel wir da bezahlen, da 71€ für 3 Nächte zuzüglich Strom definitiv nicht viel ist... und das hat nichts damit zu tun das man nicht autark campen kann ;-)